Indien- Unsere Hotels: Empfehlungen und Reinfälle

Keine Kommentare

Schöne Hotels zu finden ist für uns immer eine kleine Challenge. Wir lieben dabei das Außergewöhnliche und legen schon etwas Wert auf ein angenehmes Ambiente. Unsere Studentenzeit, in der wir möglichst günstig ein Bett suchen mussten, das wir im schlimmsten Fall noch mit kleinen Tierchen teilen mussten, sind mittlerweile vorbei.

Da wir unsere Reise sehr spontan mit nur zwei Wochen Vorlauf geplant haben, war die Hotelauswahl nicht immer groß und manche hochgepriesenen Hotels schlichtweg ausgebucht. Vielleicht haben wir dadurch aber den ein oder anderen nicht ganz so bekannten Schatz gefunden.

Unsere Empfehlungen entsprechen immer unserer persönlichen Meinung und wir haben kein Sponsoring der Hotels erhalten. Die Buchungen haben wir über booking.com durchgeführt, was wie immer wunderbar geklappt hat.

Hier folgen die Hotels in der Reihenfolge unserer Reise: 

Delhi –The Claridges Hotel

Dieses Hotel hat definitiv 5 Sterne verdient. Es liegt im Diplomatenviertel und ist daher verhältnismäßig ruhig. Einen Fahrer sollte man aber schon haben, wenn man Richtung Sightseeing voranschreitet, da es nicht so zentral liegt.

Das Hotel hat einen gepflegten eleganten Vorgarten, in dem man sicher gut seinen Nachmittagstee einnehmen oder sich am Champagnerbrunch erfreuen könnte, wenn man über das nötige Kleingeld verfügt.

Der Service war einfach nur top. Da wir viel zu früh eingecheckt haben war unser Zimmer noch nicht fertig und uns wurde ein Zweibettzimmer angeboten, was wir gerne nach unserem Nachtflug in Anspruch nahmen. Sofort war der Roomservice da und hat die Betten zusammengeschoben. Das Zimmer war bis auf die nicht vorhandene Aussicht vom Balkon mit allem ausgestattet was man braucht.

Abends waren die Hausschläppchen schon am Bett gerichtet, morgens hing die Zeitung an der Türklinke. Beim Frühstück gab es eine große und abwechslungsreiche Auswahl an westlicher und indischer Küche, die auch noch sehr lecker war. Auch hier war der Service super und sehr aufmerksam. Einmal musste ich niesen und schon stand eine Tissuebox auf dem Tisch. Kaum war Besteck runtergefallen, schon lag frisches auf dem Tisch.

Fazit: Tolles Hotel, gerne sofort wieder.

Unser Zimmer im Claridges Delhi
Champagner Brunch im Claridges Delhi

Agra –Taj Resort

Im Vorfeld mussten wir anhand booking.com und TripAdvisor schon feststellen, dass in Agra schöne und bezahlbare Hotels eher Mangelware sind. Und das hat sich leider bewahrheitet.

Zunächst haben wir ein Zimmer im Untergeschoss erhalten, welches extrem modrig roch, so dass wir nach einigem Hin und Her zum Glück in ein Zimmer im Obergeschoss wechseln konnten. Dieses entsprach einem abgewohnten Standard, war aber verhältnismäßig sauber. Dank der Lage an einer verkehrsberuhigten Straße war es für indische Verhältnisse überraschend ruhig, dafür hat man aber von den anderen Gästen genug gehört. Das Frühstück war ziemlich überschaubar, die Kellner aber sehr nett und bemüht.

Das Abendessen auf der Dachterrasse mit Aussicht war dagegen einfach nur grandios! Ich kann das Paneer Tikka Masala wärmstens empfehlen.

Der Vorteil des Hotels ist auf jeden Fall die Nähe zum Taj Mahal, welches fußläufig zu erreichen ist und den ausschlaggebenden Punkt für unsere Buchung darstellte.

Fazit: Standardhotel für verhältnismäßig viel Geld. Großer Pluspunkt ist die Nähe zum Taj Mahal.

Hotel Taj Resort in Agra

Ranthambhore – Heritage Haveli Hotel

Ein wunderschönes Hotel und Anwesen. Über einen gepflegten Vorgarten läuft man zum Hotel im Heritage Style. Ein großer Innenhof mit Springbrunnen rundet den Eindruck den schönen Anblick ab.

Das Hotel liegt außerhalb der staubigen und lauten Stadt, die schon beim Durchfahren nicht zum Verweilen einlädt. Wir haben uns über die abgelegenere Lage sehr gefreut.

Wir hatten auf unseren Wunsch hin einen kleinen Bungalow, der hinter dem Haupthaus gelegen ist. Auf nächtliches Stühlerücken der Nachbarn wollten wir einfach mal für zwei Nächte verzichten. Bis auf Hundegebell und ein paar vorbeifahrende hupende Züge (weiter weg und für uns nicht störend) war es wunderbar ruhig. Der Bungalow war sauber und zweckmäßig eingerichtet (incl. Wasserkocher, Tee, Kaffee etc., aber kein Safe). Luxus, den man vom Blick auf das Hotel erwarten würde hat man nicht gefunden.

Das Personal war sehr zuvorkommend und freundlich. Jeden Abend kam jemand vorbei und fragte, ob alles in Ordnung sei und ob wir etwas zum Trinken ordern möchten. Den gleichen Service haben wir auch im Restaurant erlebt (Buffet zum Frühstück und Abendessen). Das Essen war mittelprächtig, für uns ein wenig zu europäisch gewürzt, was aber wohl dem Gaumen der meisten Touristen eher entgegenkommt. Kleine Wünsche wie Garlic-Naan wurden schnell erfüllt.

Wer es ein wenig luxuriöser haben möchte, der sollte sich das Nahargarh Ranthambhore anschauen, was uns andere Reisende empfohlen haben. Den Innenhof haben wir uns kurz anschauen können und können sagen, dass es in der Tat recht beeindruckend war.

Fazit: Wir haben uns wohlgefühlt und würden wiederkommen.

Imposantes Hotel in Ranthambore-Tigersafari
Innenhof im Heritage Haveli Ranthambore zur Tigersafari

Pushkar – Bharatpur Palace

Puh, schwierige Bewertung. Zunächst einmal ist zu sagen, dass wir für die drei Nächte hier weniger bezahlt haben, als für eine einzige Nacht woanders. Viel kann man daher nicht erwarten. Die Unterkunft ist eher ein Hostel bzw. ein Guesthouse und entspricht nicht im entferntesten einem Palace. Unser Zimmer war groß und mit direkten Zugang zur Dachterrasse, welche sicher das Highlight der Unterkunft ist. Man hat einen Blick über den ganzen See und den Ghats, was sicher der absolute Pluspunkt des Palace ist.

Ansonsten bestach das Zimmer aus einer dünnen Matratze, hartem Kopfkissen und kaltem Wasser. Die Sauberkeit war mittelmäßig.

Das Frühstück war sehr lieblos und wenig, so dass wir am nächsten Tag auswärts gegessen haben. Leider ist es im Palace sehr laut: schon früh morgens hat uns Kindergeschrei der Familie geweckt, was auch gerne mal über ein paar Stunden anhielt. Die Hausherrin ist sehr freundlich und hilfsbereit, was man vom restlichen Personal nicht unbedingt sagen kann. Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall der Kochkurs, den wir hier gemacht haben.

Zum Abendessen waren wir mal im Seventh Heaven, was wunderschön ausgesehen hat. Die Zimmer haben wir nicht gesehen, aber schon der Innenhof war geschmackvoll eingerichtet. Leider waren keine Zimmer mehr frei, ansonsten hätten wir hier genächtigt.

Fazit: Für den Preis ok. Wir würden das nächste Mal eine andere Unterkunft nehmen.

Guesthouse Bharatpur Palace Terrasse
Zimmer im Bharatpur Palace Pushkar

Udaipur- Raj Niwas

Nach unserer bescheidenen Erfahrung in Pushkar waren wir doch ein wenig besorgt, dass wir weitere schlaflose Nächte in unserem 3-Sterne Hotel in Udaipur haben werden. Weit gefehlt.

Als wir das Zimmer sehen, verschlägt es uns schier die Sprache. Zunächst wandert der Blick zum großen Balkon samt Erker mit Sitzecken. Von hier aus hat man einen grandiosen Blick über den See samt Aussicht auf das James Bond Hotel. Das Zimmer ist sehr geschmackvoll eingerichtet. Stuck verziert die Decke und hinter dem Bett ist buntes Glas in der Wand eingebaut, was nachts sanft schimmert. Vor allen Dingen war es nicht laut. Wir lagen nachts im Bett und konnten die Ruhe förmlich hören. Das Hotel hat insgesamt nur drei Zimmer und nur eines mit dieser Aussicht, was direkt unter der Dachterrasse liegt (bei der Buchung unbedingt darauf achten). Das Frühstück war wie so häufig in Indien sehr überschaubar.

Die Lage ist spitze: zum Stadtpalast läuft man keine 5 Minuten, ein Bootsanleger (der übrigens zum Sunset-Cruise günstiger ist, wie der vor dem Palast) befindet sich direkt vor der Haustüre. Fußläufig sind viele gute Restaurants erreichbar.

Wichtig: wir konnten nur bar zahlen.

Fazit: Wir haben unser Zimmer geliebt und würden sofort wieder hier einchecken!

Hotelzimmer im Raj Niwas Udaipur
Terrasse vom Raj Niwas Hotel in Udaipur

Ranakpur – Mana Hotel

Ein modernes Hotel, das sich für die Durchreise gut eignet. Als wir dort waren, fand eine indische Hochzeit statt, von der wir erstaunlicherweise im Zimmer nichts gehört haben. Schon eine Leistung. Das Zimmer war gut ausgestattet, ein kleines technisches Problem wurde sofort behoben. Das Essen im Restaurant war mittelmäßig, dafür haben wir aber Nachschlag bis zum Abwinken erhalten und das Personal war sehr bemüht.

Modernes Standardhotel, für die Durchreise sehr gut.

Zimmer im Mana Hotel Ranakpur

Jodhpur – Blue House Guesthouse

Mitten in der quirligen Altstadt, abseits des Touristengetümmels gelegen. Das Haus ist alt und sehr schön eingerichtet. Es finden sich überall Wandmalereien und geschnitzte Möbel. Die Badezimmer waren basic, nicht mehr und nicht weniger.

Das Highlight war auf jeden Fall die Dachterrasse, welche einen wunderbaren Ausblick auf das Fort bietet. Gerade abends war dies richtig schön. Das Restaurant bietet nichts Besonderes, so dass wir hier nur einmal essen waren.

Der Clocktower und viele Restaurants sind fußläufig zu erreichen, falls man sich in den vielen kleinen Gassen nicht verläuft, so wie es uns regelmäßig erging. Uns hat es sehr gut gefallen, dass man nicht im typischen Touristenviertel war, aber trotzdem alles in der Nähe hatte.

Aber es war laut. Erst hatten wir ein Zimmer direkt an der Straße, auf der dann nachts Bauarbeiten stattfanden. Wir konnten problemlos am nächsten Tag das Zimmer wechseln, welches dann im Hinterhaus war. Dies war deutlich ruhiger, aber man hört, dass man in einer Großstadt ist. Erst das Hupen, dann die Nachbarn, dann der Mullah…erholsam war es nicht.

Wer es etwas teurer haben möchte, der ist im Pal Haveli sicher gut aufgehoben. Wir waren hier zwar nur essen, aber es hat uns vom ersten Augenblick an total gut gefallen. Ein altes Haveli im 18. Jahrhundert erbaut, was eine wunderschöne Ruheoase in dieser quirligen Stadt ist. Gekrönt wird dies durch ein stilvolles Restaurant auf der Dachterrasse. Hier lässt es sich aushalten.

Fazit: Basic, aber in Ordnung. Unbedingt ein Zimmer im Hinterhaus anfragen, an der Straße ist es sehr laut.

The Blue House in Jodhpur
Aussicht vom Blue House in Jodhpur

Jaisalmer – Killa Bhawan

Eines unserer schönsten und zugegebenermaßen teuersten Hotels auf dieser Reise. In dieses Hotel und die Stadt haben wir uns sofort verliebt. Das Killa Bhawan liegt mitten in der alten Fortmauer und bietet einen traumhaften Blick über das Fort und die Stadt. Mehrere Dachterrassen auf der Fortmauer laden zum Verweilen ein. Wir wurden herzlich empfangen und haben uns vom ersten Augenblick an wohlgefühlt. Dies war übrigens das einzige Hotel, das uns einen Stadtplan aushändigte samt sehr guten Tipps für die Stadt insbesondere auch für Fotolocations.

Unser Zimmer war wunderschön eingerichtet und hatte einen kleinen Balkon in der Fortmauer. Außerdem war es schön ruhig.

Wir haben über das Hotel auch eine zweitägige Kamelsafari gebucht, was tadellos funktioniert hat. Auch die Organisation eines Tuk-Tuks für den Sonnenaufgang wurde übernommen und selbstverständlich gab es vorher auch zu der frühen Uhrzeit einen Masala Tee.

Fazit: Wir haben uns hier total wohlgefühlt und würden sofort wiederkommen.

Zimmer im Hotel Killa Bhawan Jaisalmer
Terrasse und Balkon im Killa Bhawan Hotel Jaisalmer
Sitzecke im Killa Bhawan Hotel in Jaisalmer

Khimsar- Fort and Dunes Hotel

Dieses Hotel ist ein alter Palast aus dem 16. Jahrhundert, der mitten in der kleinen Stadt gelegen ist. Weiterhin gibt es eine Anlage in Sanddünen gelegen. Wir haben in beiden eine Nacht verbracht.

Die erste Nacht verbrachten wir im Haupthotel in der Stadt. Hotel ist eigentlich untertreiben, Anwesen passt da schon viel besser. Unser Zimmer war riesig und hatte dazu noch eine sehr große Dachterrasse. Leider war das Wetter eher neblig und kalt, so dass wir diese kaum nutzen konnten. Dafür haben wir uns aber richtig über die vorhandene (gute) Heizung gefreut.

Das Anwesen ist einfach nur wunderschön und erfüllt klischeehaft die Vorstellung von Rajahsthan. Außer uns waren nur wenige Gäste vor Ort, was wohl daran liegt, dass Khimsar nicht ganz an der klassischen Rundreise Route liegt. Wir konnten einen tollen Service genießen und das Hotelrestaurant hat uns für das Abendessen komplett überzeugt. Wie so häufig war das Frühstück wenig, dafür aber sehr teuer…

Fazit: Wir würden wiederkommen.

Fort and Dunes Hotel Khimsar Indien
Zimmer im Fort and Dunes Hotel Khimsar Indien
Restaurant Fort and Dunes Khimsar Indien

Khimsar- Fort and Dunes Hotel

Am nächsten Morgen wurden wir mit dem Jeep zum anderen Hotel gebracht. Erst fährt man etwas raus aus der Stadt und dann erscheinen ein paar Sanddünen. Hier heißt es umsteigen auf den Kamelkarren, was wirklich sehr nett war. Wenn man die erste Düne erreicht hat sieht man einen kleinen künstlichen See mit mehreren Bungalows. Diese sind sehr geschmackvoll eingerichtet, groß und mit Heizung (nachts wurde es verdammt kalt). Überraschenderweise gibt es sogar Wifi. Hier kann man einfach mal einen Tag ausspannen und nichts tun. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass man in der Tat auch nicht sehr viel mehr machen kann. Sonnenuntergang auf der Sanddüne genießen, abends mit einem Drink am Lagerfeuer sitzen und die Ruhe genießen. Das hat in Indien ja eher Seltenheitswert. Wer vorher schon in der Wüste war, muss hier nicht unbedingt einen Stopp machen. Wer aber mal einen Tag so richtig relaxen möchte, der ist hier gut aufgehoben.

Fazit: Ein Tag zum relaxen-Wüstenfeeling light.

Fort and Dunes Khimsar-eine Oase der Ruhe
Zimmer im Fort and Dunes Hotel Khimsar Indien
Fort and Dunes Khimsar-eine Oase der Ruhe

Alsisar – Mahal Heritage Hotel

Alsisar liegt wohl bei den wenigsten auf der Route. Noch nicht mal unser Guide wusste, dass dieser Ort existiert. Aber gerade das macht es aus.

Kleine staubige Straßen mit Esels- und Kamelkarren. Alte Havelis, die aber nicht restauriert sind, sondern einen morbiden Charme ausstrahlen und sehr freundliche Leute, die nicht gleich die Hand nach Money ausstrecken.

Das Hotel ist die Perle des Dorfes: ein altes restauriertes Haveli mit viel Gold, Stuck und Raffinesse. Die Lobby und das Restaurant lassen einen das Gefühl aufkommen, dass man sich in Neuschwanstein befindet, wohlgemerkt hinter der abgesperrten Seite. Die Zimmer sind groß, stilvoll eingerichtet, aber nicht mit dem Standard eines Luxushotels. Die Heizung war leider etwas schwach auf der Brust und warmes Wasser war nur zu bestimmten Zeiten verfügbar. Wir fanden es hier trotzdem sehr charmant.

Einmal im Jahr findet hier ein großes Musikfestival statt, dass die Einwohnerzahl des Dorfes mit einer extra aufgebauten Zeltstadt verdoppeln lässt. Wir waren gerade in den Tagen vor dem Festival da, so dass hier mächtig was los war und alle sehr im Stress waren.

Fazit: Unser Geheimtipp! 

Innenhof im Alsisar Mahal Heritage Hotel in Alsisar
Restaurant im Alsisar Mahal Heritage Hotel in Alsisar
Zimmer im Alsisar Mahal Heritage Hotel in Alsisar
Eingangshalle im Alsisar Mahal Heritage Hotel in Alsisar

Delhi – The Metropolitan Hotel&Spa New Delhi

Unser letztes Hotel auf dieser Reise, was wir beim nächsten Stop in Delhi wieder wählen würden. Das Hotel liegt fußläufig von Connaught Place in Neu Delhi, so dass man abends  per Pedes oder mit kleiner Tuktuk-Fahrt viele Restaurants und Shops erreichen kann.

Das Hotel selbst ist ein modernes Stadthotel, dass in einer verhältnismäßig ruhigen Seitenstraße liegt und alles bietet, was man so braucht. Modernes Zimmer, schönes Bad und ein großes fluffig Bett, das wir nach drei Wochen Indien sehr genossen haben. Das Frühstücksbuffet bietet eine große Auswahl und wir konnten nochmal so richtig im indischen Essen schlemmen.

Fazit: Wir kommen wieder!

Modernes Stadthotel The Metropolitan&Spa New Delhi

Das waren unser Empfehlungen für Hotels in Indien. Vom Guesthouse bis zum Luxushotel findet sich eine schöne Auswahl für jeden Geldbeutel und auch wenn man kurzfristig bucht, findet sich noch etwas Schönes. Wir waren insgesamt sehr überrascht was für tolle und außergewöhnliche Hotels in Rajasthan zu finden sind.

Viel Spaß bei Eurer Urlaubsplanung!

reiseblog-indien-rajasthan-hotels-empfehlungen
Sonnenuntergang in der Wüste Thar bei Jaisalmer

Indien- Jaisalmer: Eine etwas andere Kamelsafari in die Wüste

Das Taj Mahal am Morgen

Indien-Tipps zur Besichtigung des Taj Mahal

Steppenlandschaft in Indien, Ranthambore

Indien- Ranthambore: Tiger und gutes Karma

Unsere Tour durch Indien-Mitten auf der Straße umringt von Kühen

Indien- Unsere Empfehlung für einen Fahrer/Guide für Rajasthan

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü