Sri Lanka- Kandy muss man gesehen haben?

Keine Kommentare

Vertraue deinem Herzen und nicht dem Reiseführer

Heute steht nur ein kurzer Weg nach Kandy auf dem Plan. Spontan entscheiden wir einen Gewürzgarten auf dem Weg zu besichtigen, die es auf dieser Strecke scheinbar überall gibt. Wir wurden durch den ganzen Garten mit vielfältigen Gewürzen geführt und haben einen bemühten Herrn erlebt, der uns alles über die Pflanzen erklärte. Pfeffer, Ingwer, Ananas, Vanille, Muskatnuss, Kakao, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Wer gerne kocht oder botanisch interessiert ist, sollte sich das nicht entgehen lassen.

Kakao in Sri Lankas Spice Garden bei Kandy

Zaubertränke und Gewürze

Am Ende der Tour folgte natürlich das Unvermeidbare und wir wurden in den Verkaufsraum geführt, in dem es vielfältige Möglichkeiten gab, Gewürze und andere Zaubertränke zu deutlich überhöhten Preisen zu kaufen. Interessant war es allemal, was hier angeboten wurde: vom Potenzmittel bis zum Schönheitstrank alles was das Herz begehrt. Die anwesenden Chinesen standen schon Schlange an der Kasse.

Gewürze kann man auch in guter Qualität im Supermarkt kaufen und so verließen wir dann den Raum, aber nicht ohne vorher noch ein paar Fotos von den Mittelchen zu machen.

Krampfadern-Zaubertrank in Sri Lankas Spice Garden

Das ist nun Kandy…

Und dann sind wir auch recht schnell in Kandy. Leider ist das Wetter heute nicht auf unserer Seite. Die Stadt präsentiert sich in einem zarten Grau und dezentem Nieselregen. Trotzdem ist der erste Weg hoch hinaus auf den Berg um die Stadt einmal von oben zu bewundern. In der Mitte der Stadt liegt der See, darum gruppiert die vielen Häuser und der berühmte Zahntempel. Die Stadt selbst haben wir auf Grund des Wetters kaum erkundet und sind daher gleich Richtung Zahntempel, eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Sri Lankas, in dem ein Zahn Buddhas aufbewahrt wird. Dreimal täglich wird der Schrein geöffnet und man kann einen Blick darauf werfen. Ansonsten findet man sich in einem Tempel mit großem Museum und Unmengen an Pilgern wieder. Uns hat der Tempel leider überhaupt nicht in seinen Bann gezogen.

Was sehr schön sein muss, ist das Esala Perahera Fest in Kandy, welches je nach Mondstand im Juli oder August jedes Jahres stattfindet und ein richtiges Spektakel sein muss. Prozessionen mit beleuchteten Elefanten sowie Tänzern und Trommlern ziehen dabei durch die Straßen. Unser Guide hat uns davon in den höchsten Tönen vorgeschwärmt und seine Bilder erzählen mehr als tausend Worte.

Blick über Kandy

Eine überraschend schöne Tanzshow

Am Abend haben wir uns eine traditionelle Tanzshow im Kandy Lake Club angeschaut. Chris hat dem zunächst widerwillig zugestimmt und nur was von Touristenveranstaltung gemurmelt, war dann aber komplett fasziniert. Wenn man fotografieren möchte empfiehlt es sich vorab Plätze in der ersten Reihe zu reservieren. Die Show selber zeigt viele verschiedene bunte Tänze, die meist Geschichten erzählen und einfach nur schön anzusehen sind. Auch der Lauf über glühende Kohlen wird demonstriert und hat mich gleich bewogen, dies im Internet nochmal genauer zu recherchieren. Die viel besagte mentale Vorbereitung ist nebensächlich, am Ende kommt es auf die nicht zu hohe Temperatur der Kohle und der Kontaktzeit des Fußes mit der Kohle von weniger als einer Sekunde an. Also keine Tricks, sondern einfach nur reine Physik.

Traditionelle Tanzshow in Kandy, Sri Lanka

Diese Stadt hat uns leider nicht in ihren Bann gezogen. Vielleicht waren die Erwartungen an eine der Hauptattraktionen Sri Lankas einfach zu hochgesteckt. Vielleicht lag es aber auch einfach nur am Wetter.

Egal, morgen geht es weiter.

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü