Myanmar-Unsere Ballonfahrt über Bagan

2 Kommentare

Vom Wind getragen über das Pagodenfeld von Bagan

Dies war sicherlich eines der beeindruckendsten Erlebnisse unserer Myanmar-Reise…

Gefühlt mitten in der Nacht werden wir mit einem alten, aber sehr schönen, Bus am Hotel in Bagan abgeholt. Nach und nach werden die weiteren Gäste eingesammelt bis es endlich aus der Stadt rausgeht. Noch im Dunkeln kommen wir auf einer großen Lichtung an, die unser Startplatz werden wird. Ein wenig mutet es hier wie in einem Safaricamp an. Kleine Sitzhöckerchen und Häppchen sind schon aufgebaut. Um uns herum ein fleißiges Treiben, da von hier aus mehrere Ballons starten werden.

Langsam wird es ernst

Keiner von uns hat je eine Ballonfahrt gemacht. Eine gewisse Grundnervosität war daher ehrlicherweise schon vorhanden. Als es langsam dämmerte konnten wir die Ballons nun endlich mit einer gesunden Skepsis mustern. Sehen eigentlich nicht so schlimm aus.

Zunächst gibt es erstmal das ausführliche Briefing von unserem Ballonpiloten, der uns insbesondere den Ablauf von Start und Landung erklärte. Als Typ Papa Bär hat er uns schnell die Angst genommen und wir hatten das Gefühl in guten Händen zu sein.

In der Zwischenzeit waren rundherum schon die Ballons vorbereitet und unter lautem Fauchen der Brenner langsam zu Leben erweckt. Es ist schon sehr faszinierend zu sehen, wie aus diesem Stück Stoff auf dem Boden plötzlich ein riesiger Ballon wird. Plötzlich sind wir von Ballons umrundet und es scheint, dass wir bald starten.

Zum Sonnenaufgang werden in Bagan Myanmar die Heißluftballons zum Starten gebracht

Einsteigen bitte!

Mutti war von uns allen definitiv am nervösesten und hat uns wohl schon innerlich verflucht, dass wir ihr das antun. Händchenhaltend ging es trotzdem zum Korb und Schwupps waren wir auch schon drinnen. Ich war sehr überrascht, wie groß dieser war. Obwohl viele weitere Mitreisende an Bord bzw. im Korb waren, war es keinesfalls eng.

Nun werden die Leinen losgemacht und sanft gleiten wir gen Himmel. Alle Nervosität ist schlagartig weg und wir können uns an der Umgebung nicht mehr sattsehen. Teils hängen noch Nebelschwaden am Boden, welche die ganze Szenerie noch unwirklicher erscheinen lassen. Tausende Pagoden, wohin man auch blickt. Erst jetzt wird einen das gigantische Ausmaß des Pagodenfeldes richtig bewusst. Es gibt Dinge, die nur schwer zu begreifen und noch schwerer zu beschreiben sind. Das gehört definitiv dazu.

Langsam gleiten wir mit den vielen anderen Ballons vom Wind getragen über das Pagodenfeld. Die Stille wird nur durch das Fauchen des Brenners kurz unterbrochen. Jeder von uns ist einfach nur am Genießen.

Wie bannt man so ein Erlebnis mit der Kamera? Es ist eigentlich unmöglich. Das was ihr auf den Bildern seht ist nur ein kleiner Teil der Wirklichkeit, die wir erlebt haben.

Mit dem Heißluftballon über Bagan-Tausende Pagoden
Heißluftballons über dem Pagodenfeld von Bagan-Sonnenaufgang

So sieht Glück in Myanmar aus

Als der Ballon langsam zu Sinken beginnt ist Mutti nur noch am Strahlen und wir natürlich auch. Fragt mich bitte nicht, wie lange der Flug dauerte. Ich weiß es nicht.

Auf dem Boden sehen wir schon unser Empfangskomitee, welches natürlich schon an die Landestelle gelotst wurden. Mit einem sanften Rumpler setzen wir auf und wollen eigentlich noch gar nicht so recht aussteigen.

Auf die Feier des Tages wird jetzt erstmal mit einem Gläschen Sekt angestoßen. Wir beide werden von Mutti richtig feste gedrückt und wir freuen uns alle, dass wir so etwas wie hier erleben dürfen.

Ein Sekt nach der Ballonfahrt über Bagan in Myanmar

Die trockenen Fakten zur Planung

Buchung und Veranstalter

Wir haben unsere Ballonfahrt schon bei Buchung der Reise über unser Internet-Reisebüro mitgebucht. Eine frühzeitige Buchung ist empfehlenswert, da ihr nicht die einzigen seid, die so einen Flug erleben wollen. Es kann auch mal vorkommen, dass die Ballonfahrt auf Grund des Wetters abgesagt wird, was aber laut unserem Papa Bär aber nicht so häufig vorkommt.

Wir haben uns einen der ältesten Veranstalter vor Ort herausgesucht: Balloons over Bagan. Unser laienhafter Eindruck war sehr positiv, alles schien sehr organisiert und strukturiert. Ca. 300 Euro müsst ihr pro Person veranschlagen. Die Ballonfahrten werden nur von Oktober bis März angeboten.

Kleidung

Morgens ist es schon recht frisch, so dass eine Jacke oder zumindest Pullover sinnvoll sind. Im Ballon selber wird es irgendwann durch das Feuer ziemlich gemütlich. Weiterhin fand ich eine lange Hose sehr praktisch, da man irgendwo im Grasland startet und landet.

Kamera

Da gibt es nicht viel zu sagen. Mitnehmen und für genug Speicherkapazität sorgen. Während des Fluges gibt es auch ein obligatorisches Selfie mit einer zuvor an den Seilen angebrachten GoPro, was selbstverständlich nach dem Flug erworben werden kann. Ist halt doch eine nette Erinnerung…

Nach der Ballonfahrt über Bagan wieder sicher gelandet

Hier im Heißluftballon über Bagan befindet sich definitiv einer der places to get lost in Myanmar. Wir würden so eine Ballonfahrt sofort wieder machen!

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn!

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Die Bilder sind großartig und ich muss dieses Highlight unbedingt auf unsere To-Do-Liste für Myanmar setzen. 🙂

    Antworten
    • Vielen lieben Dank Kathleen! Ihr werdet von der Heißluftballonfahrt bestimmt so begeistert sein wie wir. Setze es am besten ganz weit oben auf die To-Do-Liste 😀
      LG, Dani&Chris

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü